LANGINHALT

 

Dokumentarfilm I D/A/CH 2010 I 96min I dt., engl., hindi I OmU

 

Den Meisterregisseur David Lynch persönlich treffen und mit ihm über’s Filmemachen reden!  Für den jungen David Sieveking geht ein Traum in Erfüllung, als er seinem Idol im Frühjahr 2006 erstmals direkt gegenübersitzt. Das Treffen findet am Rande eines Workshops in den USA statt, wo Lynch über die Quellen der Kreativität spricht. Und vor allem auch über die Transzendentale Mediation, eine Meditationstechnik, die der Kult-Regisseur tagtäglich praktizieren soll  - seit über 30 Jahren schon. Nur öffentlich gesprochen hat er darüber noch nie. Ist die Meditation das Geheimnis hinter Lynch’s abgründigen Filmen? Dass der Workshop an der sogenannten Maharishi University of Enlightment in Iowa stattfindet, erscheint David, dem jungen Filmemacher aus Berlin, zunächst zwar etwas seltsam, aber auch geheimnisvoll und faszinierend.  Maharishi? Ist das nicht der legendäre Guru der 60er Jahre? Lichtgestalt der Hippies, Retter der westlichen Welt und Lehrmeister der Beatles? Im Leben des jungen David öffnet sich ein völlig neues Kapitel.

 

Alles ist anders hier in Fairfield. Alles scheint möglich - selbst Fliegen, aus eigener Kraft! Maharishi Mahesh Yogi, der Begründer der Transzendentalen Meditation (TM), verspricht Kreativität, Gesundheit, beruflichen Erfolg, den Weltfrieden und nichts geringeres als den Himmel auf Erden’. David Sieveking beschließt, den persönlichen Rat des großen David Lynch zu befolgen: Er beginnt zu meditieren. Auch große Regisseure haben schließlich einmal klein angefangen. Und das Beste: Transzendentale Meditation ist ganz einfach. Nicht ganz billig zwar - aber einfach!

 

Nach dem Einführungskurs in der Deutschlandzentrale der TM-Bewegung spürt David, dass es stimmt, was Lynch ihm prophezeit hat. Über die tägliche Meditation beginnen sich seine Zweifel und Ängste zu lösen. Seiner spirituellen Entwicklung, hin zur Erleuchtung, scheint nichts mehr im Weg zu stehen. Auch sein Filmprojekt, an dem er nach dem Abschluss der Filmakademie erfolglos herumgedoktert hat, nimmt plötzlich Fahrt auf. Es ist der Ausgangspunkt einer unglaublichen filmischen Reise. Nach den ersten, himmlischen Wochen merkt der Neuling, dass er noch nicht richtig schwebt - statt auf einer rosa Wolke sitzt er nach wie vor allein in seiner Berliner Bude. Auch seine Freundin, die der Sache mit der Meditation nicht recht traut, hat sich mittlerweile etwas von ihm zurückgezogen. Bei allen wohligen Gefühlen während des Meditierens - was ist denn nun die Wirkung dieser Transzendentalen Meditation? Was für eine Organisation ist TM? Worauf hat sich David eingelassen?

 

Langsam öffnet er die Augen. Und beginnt hinzuschauen. Weil er aber gleichzeitig seine Fragen nach einer wahren Spiritualität nicht zurückstellen mag, geht’s jetzt erst richtig los. Aus dem Trip in sein Inneres wird eine Recherche-Reise rund um die ganze Welt. Denn TM ist ein riesiges Gebilde. Maharishi und seine Nachfolger haben mit Spendengeldern ein weltumspannendes Imperium aufgebaut, das seinesgleichen sucht: Eine Weltzentrale in Holland, ein Zentrum des Weltfriedens in Indien, eine klandestine TMWeltregierung in den Schweizer Alpen, über 20 Grundsteinlegungen für Universitäten der ?Unbesiegbarkeit’, obskure eingezäunte Camps für Yogische Flieger. David Sieveking entdeckt ein zweites Mal eine neue Welt. Und je mehr der Jungfilmer recherchiert, desto mehr Ungereimtheiten tauchen auf. Plötzlich melden sich Aussteiger bei ihm, ehemalige TM-Kader, die von Maharishi ruiniert worden seien ? finanziell und auch psychisch. Soll er ihnen glauben? Ist TM schlicht eine zynische Geldmaschine, wie Kritiker behaupten, oder eine aus dem Ruder gelaufene Guru- Sekte?

 

David beschließt, sich mit den Erkenntnissen seiner Recherche erneut an David Lynch zu wenden. Aber seitdem TM Wind bekommen hat, dass sich der junge David mit Abtrünnigen der Organisation trifft, hat sich der Wind gedreht. In einem letzten Interview verbittet sich Lynch kritische Fragen. Ausgerechnet der Autorenfilmer, der für sich stets den Final Cut beansprucht hat, verlangt nun von seinem jungen Namensvetter die Abnahme seines Films. Aus leicht verständlichem Grund: Nach dem überraschenden Tod Maharishis ist der berühmte Regisseur inzwischen zur zentralen Repräsentationsfigur von TM aufgestiegen. David beschließt, noch einmal nach Indien zu fahren, wo Maharishis einzigartige Karriere begann, wo er 2008 spektakulär, vor zigtausenden Anhängern aus aller Welt verbrannt wurde und wo große Teile seines milliardenschweren Erbes gelandet sind. Anstelle des ?Himmels auf Erden’ findet David Abgründe.

 

Hoch oben im Himalaya schließlich, im hinduistischen Kloster Jothir Mat, wo Mahrishi Mahesh Yogi seine Weihen empfangen haben soll, erfährt David von dessen wahren Anfängen. Er trifft aber auch auf Swamis und Saddhus, die ihn tief beeindrucken. Als der junge David endlich an der Quelle des Ganges ankommt, ist er ein anderer geworden. Ohne Guru, aus eigener Kraft. Vor allem hat er den Humor nicht verloren, der diesem überraschenden Film seine Kraft, seine Eleganz und seinen doppelbödigen Charme verleihen.